Hühneraugen-Pflaster
Hilft Hühneraugen zu entfernen

Mindert den Druck sofort

  • Weicher, polsternder Druckschutzring
  • Mit Salicylsäure
  • Sicherer Halt dank extra langen Fixierstreifen
Drucken

Hühneraugen-Pflaster

Das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster lindert sofort den Schmerz durch Druck und Reibung und hilft Hühneraugen zu entfernen. Die Pflaster sind schnell und einfach in der Anwendung und bieten sicheren Halt dank des extra-langen Fixierstreifens.
Der integrierte Schaumstoffring polstert und befreit den betroffenen Bereich sofort von Druck und Reibung. Die Wirkung der Salicylsäure, die sich in der Mitte des Schaumstoffringes befindet, zeigt sich direkt an den verhornten Zellen des Hühnerauges. Es kommt zu einer Auflösung der Interzellularsubstanz (Kittsubstanz) zwischen den einzelnen Hornzellen. Die oberen Hautschichten können so vermehrt Feuchtigkeit aufnehmen, weichen auf und beginnen sich zu lösen. Nach 4 Tagen kann das Hühnerauge in einem warmen Seifen- oder Kochsalzbad entfernt werden.


Dermatologisch bestätigt
Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt.

Anwendung

Die betroffene Stelle mit Wasser und Seife gründlich reinigen und abtrocknen.
Bringen Sie das Pflaster auf, indem Sie die Öffnung des Schaumstoffrings direkt über dem Hühnerauge platzieren. Nach 2 Tagen sollte das Pflaster erneuert werden, nach 4 Tagen kann der erweichte Hornhautzapfen in einem warmen Seifen- oder Kochsalzbad entfernt werden. Wenn nötig, kann die Behandlung wiederholt werden. Ein Pflaster enthält 0,04 g Salicylsäure.

Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber Salicylsäure, Salicylaten, Kautschuk sowie bei geschädigter oder erkrankter Haut.

Nicht anwenden bei Diabetes oder Kreislaufbeschwerden. Nicht geeignet zur Anwendung bei Kindern. Bei eingeschränkter Nierenfunktion nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden. Das Pflaster darf nicht mit Schleimhäuten in Berührung kommen, insbesondere ist ein Kontakt mit den Augen zu vermeiden. 

Salicylsäure kann die Durchlässigkeit der Haut für andere lokal angewendete Arzneimittel erhöhen. Lokale Hautreizungen (Brennen oder Rötung) treten selten auf. In Einzelfällen kann es zu allergischen Hautreaktionen kommen. Ohne medizinischen Rat sollten nicht mehrere Pflaster gleichzeitig über eine längeren Zeitraum angewendet werden. Trocken und nicht über 25ºC lagern. Nur zur äusseren Anwendung.

Dieses Produkt ist nur für den einmaligen Gebrauch bestimmt –  bitte benutzen Sie für jede Anwendung, ein neues Pflaster, um den beschriebenen Effekt zu gewährleisten.

Produkt  Typ  Grösse  Anzahl
Hühneraugen-Pflaster
6,8 cm x 1,9 cm 8 Strips

Häufig gestellte Fragen

  1. 1. Was sind Hühneraugen und wie entstehen sie?

    Die Haut besteht aus mehreren Schichten. Die Epidermis, die äussere Schicht, schützt die tieferliegenden Hautschichten wie eine Barriere.
    Wenn die Haut anhaltendem Druck und Reibung ausgesetzt ist, z.B. durch schlecht passende Schuhe, verdickt sich diese äussere Hautschicht. So entwickelt sich Hornhaut. Besteht der Druck weiter fort, insbesondere bei punktuellem Druck, kommt es zur Ausbildung eines Hornhautzapfens, der kegelförmig in die tieferen Hautschichten wächst und als Hühnerauge bezeichnet wird. Gelangt das Hühnerauge in die nervenreiche Dermis, verursacht es empfindliche Schmerzen.
  2. 2. Was kann ich tun, um Hühneraugen vorzubeugen?

    Um Hühneraugen vorzubeugen, sollten Sie gut sitzende Schuhe tragen und Ihre Füsse zusätzlich mit feuchtigkeitsspendenden Fusscremen pflegen.

  3. 3. Wie sollte ich Hansaplast Hühneraugen-Pflaster anwenden?

    Die betroffene Stelle mit Wasser und Seife gründlich reinigen und abtrocknen. Das Pflaster aufbringen, indem Sie die Öffnung des Schaumstoffrings direkt über das Hühnerauge legen. Nach 2 Tagen das Pflaster erneuern. Nach vier Tagen ist das Hühnerauge aufgeweicht und kann mit warmem Salz- oder Seifenwasser entfernt werden. Die Behandlung kann, wenn nötig, wiederholt werden.
  4. 4. Wie wirkt die Salicylsäure im Hansaplast Hühneraugen-Pflaster?

    Die Salicylsäure, die sich in der Mitte des Schaumstoffrings befindet, weicht die verhornte Haut auf.
    Es kommt zu einer Auflösung von Kittsubstanzen zwischen den einzelnen Zellen, die zu einer Auflösung der Hornsubstanz führt. Salicylsäure erweicht so die obere Hautschicht, die vermehrt Feuchtigkeit aufnehmen kann und beginnt sich abzulösen.

  5. 5. Wieviel Salicylsäure enthält ein Hansaplast Hühneraugen-Pflaster?

    Das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster enthält 0,04 g Salicylsäure.

  6. 6. Wie lange kann ich das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster anwenden?

    Es wird empfohlen, das Pflaster nach 2 Tagen zu wechseln und das neue Pflaster nochmals 2 Tage zu tragen. Diese Behandlung kann, wenn nötig, wiederholt werden. 

    Normalerweise ist das Hühnerauge nach vier Tagen aufgeweicht und kann mit warmem Salz- oder Seifenwasser entfernt werden.
  7. 7. Kann ich das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster auch an den Händen anwenden?

    Meistens sind die Füsse von Hühneraugen betroffen. Selten können Hühneraugen jedoch auch in anderen Gegenden wie den Händen oder an Fingern entstehen. Diese Hühneraugen können analog zu den Hühneraugen an den Füssen mit den Hansaplast Hühneraugen-Pflastern unter Beachtung der Anwendungshinweise behandelt werden.
  8. 8. Wieso sollte ich nicht mehrere Hansaplast Hühneraugen-Pflaster gleichzeitig anwenden, wenn ich mehrere Hühneraugen habe?

    Wenn Sie mehrere Pflaster über einen längeren Zeitraum benutzen wollen, empfehlen wir Ihnen ärztlichen Rat einzuholen, um eine überhöhte Aufnahme der Salicylsäure im Körper zu vermeiden.

  9. 9. Wieso sollte ich das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster nicht anwenden, wenn ich unter Diabetes leide?

    Generell müssen Menschen, die an Diabetes leiden, verstärkt auf ihre Füsse achten. Daher kann es für Diabetiker notwendig sein, sich von einem Arzt oder Podologen zum Thema Fusspflege beraten zu lassen. Diabetiker neigen zu Wundheilungsstörungen und einem erhöhten Infektionsrisiko. Ausserdem geht Diabetes oft mit einer gestörten Durchblutung und mit Sensibilitätsstörungen wie einer Beeinträchtigung des Schmerzempfindens einher. Daher ist es wichtig, jegliches Risiko einer Verletzung der Füsse zu vermeiden, z.B. beim Entfernen von Hühneraugen, beim Schneiden der Zehennägel oder beim Barfussgehen.
  10. 10. Kann ich das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster auch benutzen, wenn ich allergisch auf Naturkautschuklatex reagiere?

    Nein, bei einer nachgewiesenen Allergie auf Naturkautschuklatex sollten Sie Hansaplast Hühneraugen-Pflaster nicht benutzen, da das Produkt eine kautschukbasierte Klebmasse enthält.

  11. 11. Kann ich das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster auch benutzen, wenn ich schwanger bin?

    Während einer Schwangerschaft sollten nicht mehrere Pflaster gleichzeitig angewendet werden. Generell empfehlen wir einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie ein medizinisches Produkt während der Schwangerschaft benutzen wollen, oder wenn Sie Fragen haben.

  12. 12. Kann das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster von Babies und Kleinkindern benutzt werden?

    Das Hansaplast Hühneraugen-Pflaster ist nicht für die Behandlung von Babies und Kleinkindern geeignet.
    Ohne medizinischen Rat sollten Kinder nicht mehrere Pflaster gleichzeitig über einen längeren Zeitraum tragen. Kinder sind in der Regel nicht von Hühneraugen betroffen, da dies eine typische Erkrankung für Menschen im höheren Alter ist. Demnach ist es empfehlenswert einen Arzt für die Diagnose aufzusuchen und um eine Verwechslung mit anderen Hautproblemen wie zum Beispiel Warzen zu vermeiden.
  13. 13. Kann ich Hansaplast Hühneraugen-Pflaster auch zum Entfernen von Warzen benutzen?

    Nein, das Hühneraugen-Pflaster ist nicht für die Entfernung von Warzen vorgesehen.