Deshalb ist die richtige Wundversorgung so wichtig

Selbst die kleinste Wunde sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen: Jede auch noch so minimale Verletzung benötigt eine ordentliche Wundversorgung und -pflege. Schliesslich soll Ihre Haut anschliessend wieder schön und unversehrt aussehen.

 

Eine neue Generation an Pflastern mit dem Einsatz innovativer Technologien unterstützt Sie dabei. Mit dem grossen Angebot in unterschiedlichen Grössen und Ausführungen haben Sie immer den passenden Partner für eine fachgerechte Wundversorgung.

 

Wussten Sie beispielsweise, dass die heutige Generation von Pflastern sogar dem Risiko von Narbenbildung vorbeugen kann? Tauchen Sie ein in unseren Hansaplast Pflaster-Guide und entdecken Sie das Einmaleins der Wundversorgung.

Wundversorgung: Ablauf

Seitenanfang
Hansaplast Wundspray
Eine saubere und gereinigte Wunde ist die Basis für einen optimalen Heilungsprozess. Befreien Sie die verletzte Stelle deshalb von Schmutz, kleinen Partikeln und Bakterien. Dafür eignet sich das Hansaplast Wundspray ideal. Nach dem Einsprühen sollte die Wunde vollständig trocknen.
Hansaplast Classic Pflaster
Damit auch keine weiteren Verunreinigungen wie Schmutz oder Bakterien in die Wunde gelangen, braucht es nach der Reinigung Schutz. Dafür eignen sich Pflaster, ein steriler Wundverband oder Kompressen von Hansaplast. 
Hansaplast Wundheilsalbe
Um den natürlichen Heilungsprozess zu fördern und eine unschöne Narbenbildung zu vermeiden, empfiehlt sich die regelmässige Anwendung der Hansaplast Wundheilsalbe. Der atmungsaktive Schutzfilm wehrt äussere Einflüsse ab und verhindert eine Austrocknung der Haut.

Schnitt- und Schürfwunden versorgen

So geht’s richtig

Wenn Sie sich eine Schnitt- oder Schürfwunde zugezogen haben (sehen Sie auch: Schnitt- und Schürfwunden), sollten Sie zuerst die Wunde reinigen, um z. B. Schmutzpartikel zu entfernen. Dazu empfehlen wir das Hansaplast Wundspray. Sollte die Wunde stark bluten, was bei einem Schnitt am Finger oder im Gesicht der Fall sein kann, stoppen Sie zunächst die Blutung, indem Sie mit einer Kompresse Druck darauf ausüben.

Eine Schürfwunde wird versorgt.
Die Wundversorgung ist wichtig für die Heilung.
Der nächste Schritt der Wundversorgung ist der Schutz der Wunde durch ein Pflaster. Abhängig von der Art und dem Körperteil, an dem sich die Verletzung befindet, stehen unterschiedliche Pflasterlösungen zur Verfügung: 

Pflaster für Schnitt- und Schürfwunden

  1. Kleine Wunden im Gesicht können Sie perfekt und diskret abdecken. Dazu eignen sich die Hansaplast Universal Pflaster in verschiedenen Grössen.
  2. Grössere Schürfwunden, zum Beispiel am Knie, können Sie gut mit Hansaplast Universal oder einem dehnbaren Hansaplast Elastic schützen.
  3. Für Schnittwunden am Finger greifen Sie am besten zum Hansaplast Finger Pflaster Elastic.
  4. Um Schürf- und Schnittwunden schneller heilen zu lassen, empfehlen wir die Hansaplast Schnelle Heilung Pflaster mit feuchter Wundheilung.
Seitenanfang

Blasen: besser nicht öffnen

Die neuen Wanderschuhe schmerzen und ehe Sie sich versehen, haben Sie eine unangenehme Blase auf der Ferse? Prüfen Sie zuerst, ob die Blase offen oder geschlossen ist. Ist Zweiteres der Fall, lassen Sie die Blase in Ruhe abheilen. Stechen Sie diese nicht auf. Offene Blasen sind besonders anfällig für Entzündungen. Bei weiterer Reibung sollten Sie ein Blasenpflaster anwenden. Unsere Hansaplast Blasen-Pflaster schützen die Blase vor Druck und Reibung und verhindern die Öffnung des Blasendachs.

Blasenpflaster wird auf der Ferse angebracht.
Blasenpflaster schützen geschlossene und offene Blasen.

Wundversorgung für offene Blasen

Leider verläuft die Heilung einer Blase nicht immer unkompliziert. Die schützende äussere Hautschicht kann aufplatzen. Dies passiert, wenn der Druck der Gewebeflüssigkeit auf die äussere Hautschicht zu gross ist oder die Haut von aussen verletzt wird. Offene Blasen schmerzen besonders, denn die polsternde Wirkung der Gewebeflüssigkeit fällt weg. Zudem können Schmutz und Bakterien eintreten und zu einer Entzündung führen. Entfernen Sie auf keinen Fall überschüssige Haut, das verzögert den Heilungsprozess.
Offene Blasen benötigen besondere Reinigung.
Offene Blasen benötigen besondere Reinigung.
Wichtig ist jetzt, die Oberfläche der Blase mit einem alkoholfreiem Wundspray zu reinigen. So minimieren Sie das Risiko, dass über die offene Stelle Keime in die Haut eindringen. Mit dem Hansaplast Blasen-Pflaster können Sie die Wunde vor weiteren Verletzungen schützen und Bakterien sowie Schmutz fernhalten.
Seitenanfang

Auf die Körperstelle kommt es an

Das richtige Pflaster für Ihre Bedürfnisse

Klar, mit einem Allround-Pflaster wie dem Hansaplast Universal (verfügbar in verschiedenen Strip-Grössen und in individuell zuschneidbarer Meterware) sind Sie bei fast jeder Wunde gut beraten. Doch je nach Körperstelle, individuellen Anforderungen oder Vorliebe gibt es bessere Pflaster-Alternativen – die durch unterschiedliche Grössen, Materialien oder Klebeeigenschaften variieren und Ihnen so die jeweils ideale Lösung für Ihre Wunde bieten. Im Hansaplast Sortiment finden Sie Ihr ideales Pflaster.

Pflaster an verschiedenen Körperstellen.
Pflaster für alle Fälle.
Sie haben eine besonders kleine Wunde, z.B. eine Mini-Schnittwunde? Wenn Sie eine Packung Hansaplast Universal Pflaster haben, beinhalten diese Spots (kleine Pflasterpunkte) die für solche Wunden perfekt geeignet sind. Grössere Wundflächen im Bereich der Knie und Gelenke sind meist viel Bewegung und Reibung ausgesetzt. Für diese ist das Hansaplast Elastic mit seinen flexiblen und anschmiegsamen Eigenschaften ideal.
Kleine Wunde Hand
Ob gross oder klein – jede Wunder benötigt die richtige Versorgung.

Auch für Hände und Finger gibt es die richtigen Speziallösungen: Die Hansaplast Finger Strips sind extralang und haben somit genau die richtige Länge, um z.B. einen Schnitt am Finger ideal zu versorgen.

 

Ist Ihre Wunde ausgerechnet an einer Stelle, die man kaum oder nur schwer mit einem Pflaster versorgen kann? Hier ist das Hansaplast Sprüh-Pflaster die perfekte Lösung. Das transparente Spray passt sich selbst an schwierigen Stellen optimal an, ist dabei wasserfest, atmungsaktiv und flexibel.

Seitenanfang

Wundversorgung: Kleine Material-Kunde

So wählen Sie das richtige Pflaster-Material

Ob Schürfwunde am Knie oder Schnittwunde im Finger. Blase auf der Ferse oder eine genähte Narbe – die verschiedenen Wunden benötigen Lösungen, die auf die besonderen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Folgende Materialien setzen wir oft für unsere Pflaster ein:

Pflaster Materialien
Das passende Material für jede Wunde.
Seitenanfang

Wundauflagen

Materialien im Überblick

Die Wundauflagen können ebenfalls besondere Eigenschaften aufweisen:

Wundauflagen
Spezielle Materialien können die Heilung beschleunigen.
Seitenanfang

Feuchte Wundheilung mit Polyurethan

Pflaster für eine schnelle Heilung

Ein feuchtes Wundmilieu ist ideal, damit Ihre Wunde schnell abheilt. Es verhindert Schorf- und Narbenbildung. Daher bieten wir eine ganze Reihe an Pflastern an, die auf feuchter Wundheilung basieren. Sie bestehen aus ultra-dünnen, flexiblen, atmungsaktiven und hautfreundlichen Materialien. Sie basieren auf modernen Technologien wie Polyurethan (Hansaplast Schnelle Heilung) oder Hydrokolloidtechnologie (Hansaplast Blasen-Pflaster) und sind zudem ideal für sensible Haut.

Schnelle Heilung Pflaster
Dank Polyurethan bietet das Pflaster ein feuchtes Wundmilieu.

Empfindliche Haut?

Mit Ihrer empfindlichen Haut waren Sie nie ein grosser Pflaster-Fan? Genau für Sie haben wir das Hansaplast Sensitive Pflaster geschaffen. Dieses Pflaster ist dank der besonders hautfreundlichen Klebstofftechnologie auch für Menschen mit besonders empfindlicher Haut geeignet.
Pflaster für empfindliche Haut
Ideal für Menschen mit empfindlicher Haut.
Es lohnt sich, immer einen Vorrat verschiedener Pflaster in verschiedenen Grössen im Haus zu haben. So sorgen Sie stets für die bestmögliche Wundversorgung für Ihre ganze Familie. Schauen Sie auch auf unsere Checkliste für den perfekt ausgestatteten Erste-Hilfe-Schrank!
Seitenanfang

Wundversorgung für genähte Wunden

So versorgen Sie eine OP-Wunde zu Hause

  1. Regelmässiger Verbandswechsel: Wenn der alte Verband nicht mehr saugfähig ist, sollte er getauscht werden. Der erste Verbandswechsel wird nach ca. 24 bis 48 Stunden empfohlen.
  2. Gründliches Händewaschen: Bevor Sie den Verband wechseln, sollten Sie vorab die Hände waschen, desinfizieren und sterile Handschuhe tragen.
  3. Entfernen Sie den Verband vorsichtig: Klebt der Verband an der Wunde, können Sie sich mit einer sterilen Kochsalzlösung helfen.
  4. Wunde reinigen: Gehen Sie vorsichtig vor und reinigen Sie die Wunde sanft mit einem Wundspray und trocknen Sie sie mit einer sterilen Kompresse. Vermeiden Sie Rubbeln oder Reiben.
  5. Wunde schützen: Legen Sie einen neuen Verband an. Falls Sie mit der Wunde duschen möchten, achten Sie darauf, ein wasserdichtes Pflaster zu verwenden, wie das sterile Hansaplast Aqua Protect XL.
Seitenanfang

Narben vorbeugen & mindern

Beste Wundversorgung für genähte Wunden

Leider hinterlassen Behandlungen wie operative Eingriffe immer Spuren. Trotz Spezialpflaster verschwinden Narben meist nicht vollständig. Dennoch bietet das Hansaplast Narben Reduktion Pflaster die Möglichkeit, die Sichtbarkeit erhabener geröteter Narben zu reduzieren. Wie Narben besonders schön verheilen, erfahren Sie in unserem Artikel „Schöner heilen und Narben vermeiden.“
Seitenanfang

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn es sich um eine tiefe Wunde handelt, die Wunde stark blutet oder Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wie z.B. Rötung, Schwellung, Schmerzen oder Überwärmung. Suchen Sie ebenfalls einen Arzt auf, wenn Sie nicht in der Lage sind, die Wunde selber zu reinigen oder Fremdkörper aus der Wunde entfernt werden müssen.

 

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass zwar alle o.g. Tipps und Ratschläge mit Sorgfalt zusammengestellt wurden, aber keineswegs medizinische Beratung und Behandlung ersetzen können. Lesen Sie bitte immer die Anwendungshinweise bzw. Packungsbeilagen unserer Produkte sorgfältig durch. Wichtig: Wenden Sie sich bei Fragen zur Wundbehandlung an medizinisches Fachpersonal.

 

Die Informationen dieser Website sind nicht als Grundlage für Selbst-Diagnose, Behandlung und Medikation gedacht. Sollten Sie ein gesundheitliches Problem haben oder vermuten, suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf und folgen Sie seinem Rat unabhängig von den Informationen, die Sie auf dieser Webseite erhalten haben.

 

Weitere Informationen zu Hansaplast-Produkten erhalten Sie bei der Hansaplast-Hotline 0800/806111 (9 - 12 Uhr, gratis), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.