Ob es ein Sturz die Treppe herunter war, ein Autounfall oder eine Operation: Es gibt so einige Vorfälle, Unfälle und Missgeschicke im Leben, die ihre Spuren in Form kleiner oder grosser Narben zurücklassen. Wir haben einige Tipps für eine schnelle Narbenheilung für Sie gesammelt! 

Wie entstehen Narben?

Narbenbildung ist ein völlig natürlicher Vorgang, der automatisch immer dann abläuft, wenn Haut sich selber repariert. Nicht nur nach einer Operation – auch schon infolge einer Schnitt- oder Schürfwunde. Denn Narben bilden sich jedes Mal dann, wenn die äussere Hautschicht, die Epidermis, geschädigt wurde und von der Verletzung auch tiefere Hautschichten betroffen sind. Der Organismus ist dann meist nicht in der Lage, die Haut exakt so wiederherzustellen, wie sie einmal war.
Stattdessen wird die Wunde durch sogenanntes Granulationsgewebe ersetzt. Kollagene Bindegewebsfasern füllen die Wunde von innen her auf, schliessen sie und helfen, die betroffene Hautstelle wiederherzustellen. Aber auch nachdem die Wunde bereits geschlossen ist, folgt eine Phase, in der sich das Narbengewebe und die Kollagenfasern reorganisieren. Das neue Gewebe ist allerdings nicht mit dem ursprünglichen Gewebe identisch, sondern ist schlechter durchblutet und weniger elastisch als vorher. 
Narbenheilung nach OP
Sofort-Reparatur bei verletzter Haut.
Oft sind die Narben auch erhaben, und es sind Farbabweichungen zur umgebenden Haut möglich.
Seitenanfang

Wie ist der Heilungsprozess von Narben?

Nach einer Verletzung setzt der Körper einen Heilungsprozess in Gang. Dabei tritt Blut in das verletzte Gewebe und schwemmt Keime und Fremdkörper aus der Wunde. Danach fangen Blutplättchen an, die Verletzung oberflächlich zu verschliessen. Darunter spinnen Firoblasten ein Netz aus Kollagenfasern. Der Körper füllt nun das fehlende Gewebe mit kollagen- und faserreichem Bindegewebe auf. In der Heilungsphase reduziert sich das geschwollene Gewebe und die Narbe schrumpft langsam und wird hart. 
Narbenheilung Wunde Knie
Tiefe Wunden verletzen Millionen von Zellen.

Das Ausmass der Verletzung hat einen grossen Einfluss auf den optimalen Heilungsprozess einer Narbe. Je kleiner und oberflächlicher die Wunde ist, desto leichter verheilt die Narbe in der Regel. Ein weiterer Faktor neben der Wundart ist die Körperstelle

 

Bei Hautpartien, die hohen Spannungen und Zug ausgesetzt sind (wie z.B. über Gelenken), kann der Heilungsprozess gestört werden. Auch das Alter, der Gesundheitszustand sowie die genetische Veranlagung sind massgeblich für eine optimale Heilung. Doch keine Sorge, nach circa sechs bis zwölf Monaten verblasst eine gewöhnliche Narbe und wird in der Regel weich und schmerzlos.

Seitenanfang

Wie lange dauert die Narbenheilung?

Die Dauer der Narbenheilung hängt von der Schwere der Verletzung ab und von der Sorgfalt der Pflege. Ist nur die Oberhaut betroffen, kann sich die Haut innerhalb von 28 Tagen erneuern. Eine Narbe bleibt meist nicht zurück. Ist die Wunde jedoch tiefer, dauert die Heilung oft ein bis zwei Jahre, bis sich neues Gewebe fertig ausgebildet hat. Wichtig ist, je länger sie heilen und je besser sie versorgt werden, desto unauffälliger und elastischer werden sie. 
Seitenanfang

Narbenheilung nach OP

Nach grösseren Eingriffen wie einer OP kann es also länger dauern, bis die Wunde zu heilen beginnt. Setzen Sie aber so früh wie möglich auf eine ausreichende Pflege Ihrer Narbe nach der OP, um die Wundheilung zu unterstützen. Starten Sie mit der Narbenpflege erst, wenn die Wundheilung vollständig abgeschlossen ist. Nach der Nahtentfernung, sobald die Narbe nicht mehr nässt oder Krusten vorhanden sind, können Sie die Narbe mit Öl regelmässig massieren.
Narbenheilung nach OP
Sofort-Reparatur bei verletzter Haut.
Bis dahin empfehlen wir, die bereits verschlossene Wunde mit einer Creme wie die Hansaplast Wundheilsalbe zu versorgen, um die Elastizität der Haut zu gewährleisten. Zudem sollten Sie die Narbe in den ersten 6 Monaten ausreichend mit Sonnenschutz versorgen.
Seitenanfang

Narbenheilung beschleunigen

Neben der täglichen Pflege tragen noch weitere Dinge zu einer guten Narbenheilung bei. Mit diesen Tipps heilen Ihre Narben schneller:
  1. Verzichten Sie in den ersten Wochen nach der Operation auf Vollbäder oder auf Ausflüge in das Schwimmbad.
  2. Meiden Sie die Sauna bis ca. sechs Wochen nach der Operation.
  3. Tragen Sie weite Kleidung. Liegt sie bei frischen Narben zu eng an, kommt es zur Reizung der Haut.
  4. Strapazieren Sie nicht das Narbengewebe durch Dehnung oder Druck.
  5. Kratzen Sie nicht an der Narbe, auch wenn sie juckt.
Seitenanfang

Narben vermeiden

Narben gänzlich zu vermeiden ist kaum möglich, wenn Ihre Haut einmal verletzt wurde. Jedoch kann man eine Menge dafür tun, um das Risiko von Narbenbildung zu reduzieren, sodass Sie sich in Ihrer Haut bald wieder wohlfühlen:
  • Vermeiden Sie Solarienbesuche und UV-Strahlung, wenn Sie eine frische Narbe haben. Der Lichteinfluss kann sowohl den Heilungsprozess als auch Farbe und Beschaffenheit des Narbengewebes beeinträchtigen.
  • Halten Sie die Haut nach dem Abschluss der Wundheilung und dem Wundverschluss z.B. durch Cremes weich und geschmeidig.
  • Das Hansaplast Narben Reduktion Pflaster kann ebenfalls zur Narbenreduktion beitragen. Regelmässig angewendet, reduziert dieses Spezial-Pflaster die Sichtbarkeit erhabener geröteter Narben innerhalb von acht Wochen.
 
Narbenheilung mit Narben Reduktion Pflaster
Erste Ergebnisse nach 3 bis 4 Wochen spürbar.
Seitenanfang

Pflaster zur Narbenheilung

„Dass eine Narbe vollständig verschwindet, ist kaum möglich; jegliche Behandlung wird immer eine Spur hinterlassen. Dennoch bietet das Hansaplast Narben Reduktion Pflaster die Möglichkeit, die Sichtbarkeit erhabener geröteter Narben zu reduzieren. Klinische Narben Studien belegten*, dass bei Anwendung des Pflasters der Regenerationsprozess der Narbe aktiviert wird. Die Blutzirkulation im betroffenen Narbengewebe wird angeregt, Temperatur und Stoffwechselprozesse werden gesteigert. Dadurch werden hypertrophe (erhabene, wulstige) Narben heller, flacher und weicher. Das Narbenpflaster besteht aus hautfreundlichem Polyurethan-Material und die Behandlung kann bereits kurz nach der Wundheilung beginnen.

 

Erste Resultate sind bereits nach drei bis vier Wochen möglich. Das Pflaster über einen Zeitraum von acht Wochen zu tragen, erhöht den Behandlungserfolg. Das Pflaster wirkt selbst bei älteren Narben. Hansaplast Med Narben Reduktion wirkt sogar bei älteren Narben. Probieren Sie es aus!“

 

Die Behandlung kann beginnen, sobald die Wundheilung abgeschlossen ist. Auch hyperthrophe Narben können reduziert werden, sogar wenn sie sehr alt sind.

* Klopp R et al. Effect of four treatment variants on the functional and cosmetic state of mature scars. Journal of Wound Care 2000; 9(7):319-324

 
Seitenanfang

Entstehung von Narben vorbeugen

Wie soll man kleinere Wunden und Schnitte bloss vermeiden? Fast unmöglich – man braucht nur über die Bordsteinkante zu stolpern oder mit einem stumpfen Messer abzurutschen, schon ist es passiert. Trotzdem gibt es ein paar Tipps, die man im Alltag befolgen kann.
  1. Vorsichtig und umsichtig sein im Umgang mit scharfem Werkzeug. Dort, wo angeraten, Schutzkleidung tragen.
  2. Bei der Küchenarbeit und beim Kochen immer vom Körper wegschneiden. Scharfe Messer sind übrigens weniger gefährlich als stumpfe, da sie schneller und exakter durchschneiden und nicht so leicht abrutschen.
  3. Scheren immer mit der stumpfen Seite übergeben.
  4. Natürlich ist es nicht möglich, alle Schnitte und Abschürfungen zu verhindern. Mit einem gut ausgestatteten Erste-Hilfe-Schrank sind Sie aber gut auf kleine Unfälle und Missgeschicke vorbereitet. Hier finden Sie ein paar Tipps.
Seitenanfang